Schriftgröße ändern: normal | groß | größer
 
Link verschicken   Drucken
 

Aktuelles

Trzcianka lässt grüßen

Trzcianka lässt grüßen

Ein Besuch in der polnischen Partnerstadt

 

Auf Einladung des Bürgermeisters besuchte am vergangenen Wochenende eine Delegation des Vereins für Städtepartnerschaften der Stadt Husum die polnische Partnergemeinde.

Trzcianka, das frühere Schönlanke, liegt in der heutigen Region Großpolen zwischen Stettin und Posen. Anlass der Einladung war das jährliche Stadtfest und so wurden die deutschen Besucher sogleich bei einem Picknick im Stadtpark begrüßt. Hier zeigten alle Kindergärten und Schulen der Stadt ein musikalisches Programm, dass nicht nur die deutschen Besucher begeisterte.

Am Abend hatte der Bürgermeister zu einem Abendessen eingeladen, an dem zahlreiche Abgeordnete des Stadtrates , Amtsleiter der Verwaltung und die Leiterin des städtischen Museums teilnahmen. Dank hilfreicher Dolmetscher gab es schon an diesem ersten Abend gute Gespräche über die weitere Zusammenarbeit beider Städte und den Abschluss eines offiziellen Partnerschaftsvertrages.

Der nächste Tag führte die deutschen Besucher in die Umgebung der Stadt. Die herrliche Natur mit großen Seen und riesigen Wäldern beeindruckten die Husumer. Eine Stadtführung und der Besuch im städtischen Museum rundeten den Besuch ab.

Am Abend waren die Gäste eingeladen zu einem außergewöhnlichen Konzert in der restaurierten katholischen Kirche der Stadt, die am Morgen vom Bischoff geweiht wurde.

Am nächsten Morgen hatte der Bürgermeister ins Rathaus geladen und präsentierte stolz die umfangreichen Renovierungsmaßnahmen. Der Vereinsvorsitzende Rainer Maaß lud den Bürgermeister zu einem Gegenbesuch nach Husum im nächsten Jahr ein.

 

 

Die Delegation aus Husum wird vom Bürgermeister und seiner Frau und der stellv. Bürgermeisterin empfangen.


 

 

Die Partnerstädte von Trzcianka/Polen

 


Quiltreise nach Kidderminster vom 3.5.-7.5.2017

 

Quilterfrauen sprechen eine gemeinsame Sprache. Sie haben sich immer etwas zu erzählen.
Nach jahrelanger Verbindung zu den Forest-Quiltern in Kidderminster war es wieder an der Zeit, für uns Storm-Quilter, unsere Freundinnen zu besuchen. Diesmal begleiteten uns 2 Gäste, so dass sich 6 Frauen auf den Weg nach England machten.
Im Vorfeld bereitete uns die Flugverbindung zwischen Hamburg und Birmingham einiges Kopfzerbrechen. Wir mussten eine Zwischenlandung in Düsseldorf in Kauf nehmen. Aber die bewährte Gastfreundschaft ließ eine Planänderung zu. Wir reisten einfach einen Tag früher an, um das geplante Programm unbeschwert bewältigen zu können.
Unsere Gastgeber waren wieder sehr gut vorbereitet. Selbst die Parkplatzproblematik auf dem Flughafen Birmingham haben Hilary und Brenda hervorragend gemeistert. Nach einem langen Anreisetag freuten wir uns auf ein gemütliches Bett.

Frisch und ausgeruht konnte der erste Ausflug nach Hartlbury Castle beginnen. Ein zauberhaftes Museum ließ unsere Kindheitserinnerungen lebendig werden.
Am Nachmittag erwartete uns Joice Combs in ihrem Haus zum gemeinschaftlichen Nähen. Ausgerüstet mit vorbereiteten Stoffen, Bändern und Perlen entstanden entzückende Herzdekorationen. Von den Gastgebern mitgebrachte Kuchen ließen uns eine kalorienbewusste Ernährung ganz und gar vergessen. Doch damit nicht genug, trafen wir uns bei Hilary und Geoff zu einem bunten Abendbrotbuffet mit anschließendem Beetle Drive Spiel. Ein harmonischer Tag ging zu Ende.

Das nächste Highlight folgte schon am nächsten Morgen. Der Ralph Court Garden verzauberte durch liebevoll gestaltete Themengärten. Lunch war schon lange vorher bestellt und wurde in außergewöhnlicher Umgebung serviert. Der Tag klang aus mit dem traditionellen Fish and Chips Essen bei Hilary und Geoff.

Unseren letzten Tag verbrachten wir im Avencroft Buildings Museum, das uns wieder in alte Zeiten versetzte. Alte Häuser und Gewerke unserer Vorfahren und auch die Lebensart aus der Nachkriegszeit waren sehr interessant und hatten durchaus einen Wiedererkennungswert.
Wir mussten uns etwas wärmer anziehen, denn die Sonne hielt sich an dem Tag versteckt. Im Museumsrestaurant erwartete uns ein vorbereitetes Lunchbuffet. In Plüschsofa und Sammeltassengeschirr ließen wir es uns schmecken.

Abends trafen wir uns bei Pennie Baird-Parker zum Abschiedsabend. Wieder hatten unsere Gastgeberinnen ein hervorragendes Buffet gezaubert. Ein besonderer Augenschmaus war für uns das abschließende Show and Tell. D.h. die Forest-Quilters zeigten ihre wunderschönen Quilts.

Wieder einmal war die schönste aller Reisen zu Ende und die Gruppe brachte mehr Gewicht auf die Waage als auf der Hinreise.


Karin Petersen

 



Krokusblütenfest 2017

Besuch eines Deutsch-Kurses aus Kidderminster

 

 

 

Einen ganz neuen Kontaktgab es am Wochenende des Krokusblütenfestes in Husum.
Die Teilnehmer eines Deutsch-Kurses aus Kidderminster statteten dem English-Kurs von Annemarie Leather der Volkshochschule einen Besuch ab. Trotz der eher bescheidenen Wetterlage gab es ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm für die Gäste. Eine Stadtführung durch Husum auf den Spuren Theodor Storms sowie ein Ausflug nach Tönning mit informativen Stunden im MULTIMAR-Wattforum gehörten dazu. Für einen fröhlichen Ausklang sorgte ein geselliger Abend in der Cafeteria der Volkshochschule mit zahlreichen Mitgliedern des Partnerschaftsvereins der Stadt Husum.
Der Gegenbesuch wird sicher nicht lange auf sich warten lassen.

 


Charles TalbotDezember 2016

Orden für Charles Talbot

 

Queen Elisabeth II. hat zu Weihnachten unserem Vater der Städtepartnerschaft mit Kidderminster, Charles Talbot, den Orden "Member of the British Empire" verliehen. Wir gratulieren ihm herzlich und freuen uns, dass diese Auszeichnung u. a. für sein über 60 Jahre andauerndes Engagement für unsere Städtepartnerschaft verliehen wurde.

 


 

Juli 2016

Besuch der Gartengruppe in Kidderminster

 

Fünf tatkräftige Mitglieder der Gartengruppe - Annelene Topf, Anneliese Telm, Klaudia Knopf, Klaus Sackrzewski und Karin Petersen - machten sich auf nach Kidderminster, wo sie wurden auf dem Flughafen in Birmingham von Hilary Boyle abgeholt wurden. Mit einem Minibus ging es im Berufs- und Wochenendverkehr nach Hause zu Hilary und Geoff, wo uns die Gastgeber in Empfang nahmen. Nachdem sich alle erfrischt hatten, wartete ein leckeres Buffet bei Joyce Coombs auf uns und die Termine für den nächsten Tag wurden besprochen. Der Wettergott war auf unserer Seite und ließ unsere Regenschirme in der Tasche.

Besuch der Gartengruppe in Kidderminster

 

Auf dem Programm stand ein Besuch von Hanbury Hall. Dieses herrschaftliche Haus wurde im 18. Jahrhundert von Thomas Vernon gebaut. Die schöne Gartenanlage ließen alle auf sich wirken. Anschließend teilte sich die Gruppe, um noch andere Gärten zu besichtigen. Zum Abschluss des Tages gab es die obligatorischen Fish and Chips im Garten von Hilary und Geoff. Ein fröhlicher Liederabend mit englischen und deutschen Liedern rundete den Abend ab. Ein extra für die Gartengruppe mit viel Liebe erstelltes Gesangbuch sorgte für die Textsicherheit. Beryl, Stuart und Bryn begleiteten uns dabei mit ihren Instrumenten. Dabei mussten wir erfahren, dass auch die englischen Mücken unser Blut mögen.

Besuch der Gartengruppe in Kidderminster

Am Sonntagmorgen begaben wir uns auf die Fahrt mit der historischen Severn Valley Eisenbahn. Die Sonne meinte es gut mit uns! Die Gruppe teilte sich, um verschiedene Interessen wahrzunehmen. Doch letztendlich, auf dem Bahnsteig in Kidderminster waren alle wieder vereint.

Der lustige Skittles Abend machte jedermann wieder munter. Auch Val, Jerry und Christine waren mit von der Partie. Obwohl Charles und Jean Talbot das Haus voll Besuch hatten, ließen sie es sich nicht nehmen, uns zu sehen. Ein schönes Wochenende neigte sich dem Ende zu.

 

Am nächsten Morgen trafen wir uns zum Brunch bei Rowberrys, Chaddesley Corbett. Der Abschied fiel allen schwer. Hilary begleitete uns mit dem Minibus zum Flughafen nach Birmingham. Erfüllt von vielen Eindrücken traten wir die Heimreise an und hoffen, dass der „Brexit“ nicht unsere Freundschaft trüben wird.

 

Karin Petersen

 


 

Mai 2016

Nachruf auf Ray Harrowing

 

 

Der Verein für Städtepartnerschaften der Stadt Husum trauert um Ray Harrowing. Mit Ray haben wir und die Kidderminster-Husum-Twinning-Association einen Freund verloren, der sich um die Städtepartnerschaft unserer beiden Städte verdient gemacht hat.

Ray Harrowing

Die gegenseitigen Konzertreisen des Theodor-Storms-Chores und der Kidderminster Choral Society gehörten untrennbar zu Rays Beitrag zur Städtepartnerschaft. Wann immer es seine Zeit und seine Gesundheit zuließen verstärkte er Theodor-Storms-Chor bei seinen Konzerten in Husum. Über Jahrzehnte war es Ray, der den Austausch der Kirchengruppen mit großem Engagement vorangetrieben hat und zu einer festen Größe in den Beziehungen unsere Städte gemacht hat. Besonderer Dank gebührt Ray für seine unermüdliche Arbeit bei der Präsentation des Newsletters bzw. des Internet-Auftrittes der Twinning-Association. Durch sein Wirken war es uns in Husum möglich, regelmäßig und zeitnah an den Geschehnissen in Kidderminster teilzuhaben. Ray hat damit einen unvergesslichen Beitrag zum Leben der Beziehungen zwischen Husum und Kidderminster geleistet. Seine freundliche und bescheidene Art haben wir sehr geschätzt. Wir werden ihn vermissen.

 

Wir nehmen Abschied in großer Dankbarkeit. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Penny und seinen Söhnen.

 

Rainer Maaß

Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins der Stadt Husum e. V.

 


 

November 2015

Powitanie - Jugendfeuerwehr in Trzcianka

 

"Powitanie" heißt willkommen, „Dzień dobry" guten Tag, "dziękuję bardzo" bedeutet vielen Dank. Diese und andere zungenbrecherisch auszusprechenden polnischen Grundvokabeln lernten elf Mitglieder der Husumer Jugendfeuerwehr bei einer extra dafür engagierten Lehrerin, um sich auf den Besuch in Husums Partnerstadt Trzcianka vorzubereiten.

Jugendfeuerwehr

 

Ein volles Programm erwartete die Jugendlichen. So besuchten sie den Bürgermeister, die örtliche Feuerwehr, die Wasserrettung und das Feuerwehrmuseum Rakoniewice. In einem sprotlichen Tunier konnten sich die Jugendfeuerwehren aus Husum mit den aus Trzcianka messen.

 

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Homepage der Feuerwehr Husum.

 

 


 

August 2015

Besuch in Kidderminster

 

Besuch in Ironbridge bei Kidderminster (c) Bettina Görke

Zum 60. Jubiläum der Städtefreundschaft zwischen Husum und Kidderminster fuhr eine Gruppe Husumer nach England. Auf dem Programm standen nach dem Empfang durch Bürgermeisterin Rose Bishop unter anderem der Besuch im Teppichmuseum, in der Kleinstadt Bewdley und im Freilichtmuseum Blists Hill sowie die Fahrt mit dem Severn Valley Railway. Am Sonntag luden Nick Collison und sein Husumer Kollege Manfred Kamper zum gemeinsamen Gottesdienst in die Trinity Methodist Church.

Die Übernachtung fand traditionell in Gastfamilien statt. Außerdem gab es zahlreiche Möglichkeiten für soziale Begegnungen wie zum Beispiel der gemeinsame Kegelabend oder das Abschiedsessen. So wurden nicht nur alte Freundschaften gepflegt, sondern auch viele neue geschlossen.

 

Bericht in den Husumer Nachrichten 9. August 2015

 


 

Oktober 2014

Austausch der Pfadfinder

 

Nachdem die1st Kidderminster Boys' Brigade im Herbst 2013 nach Husum gekommen war, um die Schobüller Pfadfinder zu besuchen, folgte nun der Gegenbesuch. 13 Jugendliche und zwei Gruppenleiter fuhren für eine Woche nach Kidderminster. Sie besichtigten unter anderem das Rathaus, das Teppichmuseum, die St. Mary's Church und die King Charles School. Auf dem Programm standen außerdem Ausflüge in die Umgebung, die Nachbarstädte Bewdley und Worcester, nach Birmingham sowie in den Wyre Forest. Das Highlight der Woche war der Besuch des West Midlands Safari Parks. Während die Jugendlichen tagsüber viele Museen besuchten, Stadt und Umgebung kennenlernten, standen abends gemeinsames musizieren und Computerspiele auf dem Programm, sodass sich viele Kontakte der deutschen und englischen Jugendlichen entwickelten.

 

Weitere Informationen über

den Besuch in Kidderminster 2014 (S. 4)

den Besuch in Husum 2013

 


 

September 2014

 

Antrittsbesuche in Kidderminster

Uwe Schmitz und Rainer Maaß besuchen   gemeinsam die Partnerstadt

 

Anlässlich  eines Gottesdienstes zum Gedenken an den 100. Jahrestag des Ausbruch des Ersten Weltkrieges waren Bürgermeister Uwe Schmitz und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Rainer Maaß, gemeinsam in die englische Partnerstadt Kidderminster eingeladen. Für beide war es in den jeweiligen Funktionen der Antrittsbesuch.

Im Rahmen eines offiziellen Empfangs wurden beide im Rathaus durch den Mayor Mike Price und Town Clerk Charles Talbot willkommen geheißen. Anwesend waren auch die Vorstandsmitglieder der Kidderminster-Husum-Twinning-Association.

Für Bürgermeister Schmitz war es der erste Besuch in Kidderminster und so stand zunächst der obligatorische Stadtrundgang auf dem Programm. Dabei durfte ein Besuch im Teppich-Museum nicht fehlen, bei der insbesondere die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt erörtert wurde. Mit einer Fahrt in der Severn-Valley-Railway wurde den Gästen die wunderschöne Umgebung Kidderminsters präsentiert.

Die öffentliche Gedenkveranstaltung begann mit einer Kranzniederlegung vor dem Denkmal der Gefallenen des Ersten Weltkrieges. Neben den Vertretern der Stadt legte auch eine Abordnung der Polnischen Gemeinde und Bürgermeister Schmitz für die Stadt Husum einen Kranz nieder.

Der feierlich gestaltete Gottesdienst beinhaltete u. a. eine Lesung durch den Bürgermeister, Lieder eines polnischen Chores, sowie ein Gebet der Pastorin in deutscher Sprache.

„Eine beindruckende und würdevolle Veranstaltung“ resümierte der Bürgermeister und zeigte sich erfreut über die herzliche Aufnahme in Kidderminster. „Das war mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch in dieser Stadt!“ Rainer Maaß betonte zum Abschluss, dass der dauerhafte Erhalt des Friedens ein wichtiger Grundstock für internationale Partnerschaften sei. „Wer sich kennt und miteinander redet, schießt nicht aufeinander“. Bereits im nächsten Jahr ist ein weiterer Besuch in Kidderminster geplant, dann aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der Städtefreundschaft zwischen Husum und Kidderminster.