Schriftgröße ändern: normal | groß | größer
 
Deutsch Englisch Polnisch Dänisch
Schleswig-Holstein vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Trzcianka (Polen)

Trzcianka ist eine Stadt mit rund 24.000 Einwohnern. Sie liegt am Fluss Mühlenfließ, 22 Kilometer südwestlich von Piła und rund 140 Kilometer nordöstlich von Frankfurt an der Oder. Der deutsche Name von Trzcianka ist Schönlanke.

 

Ansiedlungen auf dem heutigen Stadtgebiet sind schon aus Mitte des 13. Jahrunderts nachweisbar. Erste urkundliche Erwähnung findt das Dorf Schönlanke jedoch erst 1565. Damals wurde es an Woiwoden (Herzog) von Rawa verpfändet. 1586, als Schönlanke im Besitz der Hedwig Charnkowska war, soll ein neues Dorf angesetzt worden sein, das zu einem Marktflecken heranwuchs. 1671 erhielt dieser Ort das Privileg für vier Jahrmärkte und am 3. März 1731 erhob August II. den Ort offiziell zu einer Stadt mit Magdeburger Recht.

 

Wirtschaftlich war Schönlanke lange durch das Tuchmacherhandwerk geprägt. Das Innnungsprivileg stammt aus dem Jahr 1679. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gab es zwei Färbereien und mehr als 200 Tuchmacher in Schönlanke. Außerdem wurde es zu einem Zentrum des Wollhandels. Anfang des 19. Jahrhunderts verlor die Tuchmacherei an Bedeutung, da Russland Strafzölle auf die Einfuhr von Textilien legte und die Konkurrenz durch industriell hergestellte Stoffe wuchs. Die Innung der Tuchmacher und Leineweber wurde 1888 endgültig aufgegeben.

 

Mit der Ersten Teilung Polens 1772 kam Schönlanke zu Preußen. Von 1807 bis 1815 war es Teil des Herzogtums Warschau, dann Teil der preußischen Provinz Posen. Die Einweihung der Ostbahn 1851 und die großen Wälder rund um Schönlanke ermöglichten der Stadt einen neuen wirtschaftlichen Aufschwung, unter anderem in der holzverarbeitenden Industrie. 1905 wurde das ältere Dorf Schönlanke in die Stadt eingemeindet. 

 

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, am 27. Januar 1945, wurde Schönlanke von der Roten Armee besetzt. Während der Plünderungen und Kampfhandlungen wurde unter anderem Teile des Marktplatzes und der evangelischen Kirche zerstört. Nach Ende des Krieges fiel die Stadt unter polnische Verwaltung und wurde in Trzcianka umbenannt. Bis 1975 war Trzcianka Sitz des Powiats (Landkreis). 

 

Kontakte zu Husum bestehen seit 1991, damals noch zum Netzekreis.

 

Homepage der Stadt Trzcianka

(polnisch)